Zeitmanagement in drei Schritten

Juliane Scheel

Zeitgewinn - Zeitmanagement in drei Schritten und einem Workshop. Employer Branding

Ein effektives und vor allem gesundes Zeitmanagement – das gehört wohl zu den größten Herausforderungen unseres modernen Berufs- und oft auch Privatlebens. Damit Ihnen das künftig keine Schwierigkeiten mehr bereitet, gibt es heute drei wichtige Tipps, um Ihnen sofort mehr Zeit zu verschaffen. 

 

 

Tipp 1 Zeitgewinn: So wenig wie möglich

Outlook ist voll mit Fähnchenmarkierungen, in Evernote stapeln sich die Notizen, auf dem Schreibtisch die Papiere und im Kalender die Termine – kennen Sie, oder? Nachrichten und Aufgaben erreichen uns mittlerweile über die verschiedensten Kanäle. Dass wir hier schnell den Überblick verlieren, ist also wirklich kein Wunder. Aber: Abhilfe ist möglich! Und zwar indem Sie Posteingänge einrichten. Dabei gilt: Nutzen Sie so wenige wie möglich. Ich selbst arbeite mit den folgenden 2:

  1. Ein analoger Posteingang: Ich habe ein Hängeregister und die erste Mappe ist mein Posteingang. Alles, was mir an Briefen und handschriftlichen Notizen zufliegt, sammel ich dort. So habe ich alles an einem Ort.
  1. Ein digitaler Posteingang: Für meine digitalen Notizen und Aufgaben nutze ich Evernote. Dort schiebe ich alles unerledigte in ein eigenes Notizbuch, das ich @Inbox genannt habe (durch das „@“ wird es mir immer ganz oben angezeigt.) Auch E-Mails lassen sich übrigens schnell und einfach an Evernote weiterleiten und das ist einer der größten Gewinne meiner Posteingänge: Meine E-Mail-Inbox ist LEER.

 

Ein weiterer großer Vorteil der Eingänge: Alles ist gesammelt an einem Ort, ich kann nichts verlieren und mir kann auch nichts durchrutschen. Dieser einfache, aber sehr effektive Trick stammt übrigens aus der sehr erfolgreichen und millionenfach bewährten Methode „Getting things done“.   

Tipp 2 Zeitgewinn: Feste Bearbeitungszeiten

Es ist Fluch und Segen: Die ständige Erreichbarkeit, sei es per E-Mail, Telefon, Facebook und immer häufiger auch WhatsApp. Natürlich ist es oft hilfreich – aber es lässt uns auch wenig Zeit für Ruhe und konzentriertes Arbeiten. Mein Tipp, um dem entgegenzuwirken: Bestimmen Sie feste Zeiten, in denen Sie Ihre Mails bearbeiten, sagen wir, zweimal am Tag. Für den Rest der Zeit lassen Sie Ihr E-Mail-Fach einfach zu. Wenn Sie möchten, können Sie eine automatische Antwort einrichten, in der Sie auf Ihre Bearbeitungszeiten hinweisen, so wissen Kunden und Partner, wann Sie mit einer Antwort von Ihnen rechnen können. Das hat einen weiteren Vorteil: Sie werden beim Arbeiten nicht ständig von ankommenden E-Mails abgelenkt und können sich besser auf die Bearbeitung Ihrer Projekte konzentrieren.

 

Tipp 3 Zeitgewinn: Auszeiten nehmen

Wenn Sie nur einen Tipp aus diesem Blogartikel beherzigen möchten, dann lassen Sie es bitte diesen sein. Es ist so einfach und wird doch so selten ernst genommen – besonders von Selbstständigen, Führungskräften und Unternehmern. Weil es ihnen so schwerfällt, abzuschalten und weil sie immer denken: „Aber ich muss doch noch …“ Ja, stimmt, Sie müssen noch. Aber Sie müssen auch unbedingt einmal nichts tun. Um Ihre Batterien aufzufüllen, Ihren Kopf frei zu bekommen und Zeit für sich, Ihre Familie, Ihre Freunde, Ihre Hobbys zu haben. Das eine und das andere, das Arbeiten und das Nicht-Arbeiten, alles hat seine Zeit. Gönnen Sie sich diese Auszeiten und Sie werden nicht nur mit mehr Kraft und Energie, sondern auch mit neuen Ideen belohnt werden. Die kommen uns nämlich besonders gerne, wenn sich unsere Gedanken nicht die ganze Zeit um unsere Probleme drehen. 

 

Und übrigens: Diese Tipps sind keine Erfindungen der Neuzeit. Schon die großen Genies von Hemingway bis Beethoven haben sie beherzigt – eine wesentliche Grundlage für Kreativität und Schaffenskraft. Tun Sie es Ihnen also gleich und erschaffen Sie etwas Wundervolles mit Ihrer Zeit!

Herzlichst,
Ihre Juliane Scheel

 

Keinen Blogbeitrag mehr verpassen

Juliane Scheel

Juliane Scheel ist studierte Kommunikationswissenschaftlerin (M.A. Interkulturelle Kommunikation) und arbeitet als aktive Texterin und Lektorin sowohl im wirtschaftilchen als auch im akademischen Bereich. Zudem gibt sie Seminare und Schreibberatungen und ist damit zeitsprungs Fachfrau rund um die Themen Text und Kommunikation.

Zurück

Kommentare