Life-Balance - Wie erleichtere ich meinen Mitarbeitern, in Balance zu bleiben?

Caroline Trautvetter

Weniger Stress, ein ausgeglichener Alltag – das steht bei vielen auf der Wunschliste. Arbeitgeber können die Life-Balance ihrer Mitarbeiter unterstützen. Das lockt nicht nur neue Bewerber, sondern bindet Angestellte an das Unternehmen und ist eine Maßnahme des Employer Brandings.

 

Unternehmensbeispiel: Gesundheit im Arbeitsalltag

Viele Unternehmen haben sich das schon auf unterschiedliche Weise zur Aufgabe gemacht. Der Kaffee- und Haushaltswarenvertrieb Melitta zum Beispiel wurde unter anderem für seinen Einsatz für betriebliche Gesundheit unter die besten nationalen Arbeitgeber 2016 gewählt (Focus Spezial, Ausgabe Februar/März 2016). Ganz nach dem Motto „Gemeinsam gesund“ bietet das Unternehmen verschiedene Möglichkeiten an, sich im Arbeitsalltag fit zu halten. Am Gesundheitstag können sich Mitarbeiter über Themen wie gesunde Ernährung und Rückengymnastik informieren. Das Unternehmen hat außerdem Gesundheitsbotschafter unter den Angestellten, das sind Freiwillige aus allen Bereichen der Firma, die Angebote kommunizieren, Feedback einholen und Kollegen motivieren an den Programmen teilzunehmen.

 

Work-Life-Balance?

Geläufiger ist Ihnen wahrscheinlich der Begriff der Work-Life-Balance. Bewusst wählen wir diesen nicht. Er impliziert eine Trennung dieser beiden Bereiche, die heutzutage kaum zu trennen sind. Arbeit ist ein wichtiger Teil des Lebens und Menschen leben auch, während sie arbeiten. Dass dieser Part in Balance zu anderen, uns bedeutsamen Dingen steht, ist eine Voraussetzung für die Zufriedenheit von Menschen. Jeder Mensch hat andere Bereiche im Leben, die ihm besonders bedeutsam sind. Es ist wichtig, diese in Einklang mit der Arbeit zu halten. Der Arbeitsplatz selbst hat nicht auf alle Bereiche eine Auswirkung, jedoch kann die Life-Balance mit vielen Dingen am Arbeitsplatz unterstützt werden.

Einflussbereiche auf die Life-Balance:

Modell: Die Einflussbereiche des Worl-Life-Balance: Arbeit, Soziales, Körper, Sinnhaftigkeit

Life-Balance: Körper.

Die persönliche Gesundheit spielt eine große Rolle für die Balance. Arbeitgeber können auch dazu einen Teil beitragen. Gerade Bürojobs, die ständiges Sitzen erfordern, oder auch körperlich harte Jobs bringen ihre eigenen Gesundheitsrisiken mit sich. Es lohnt sich, diesen schon am Arbeitsplatz entgegenzuwirken, zum Beispiel durch:

  • Ergonomische Arbeitsplätze
  • ausreichend Pausen
  • Massageangebote
  • Betriebssport
  • finanzielle Unterstützung zur Fitnessstudiomitgliedschaft
  • Einführung von Gesundheitstagen
  • Bereitstellung von gesunder Verpflegung in den Pausen

Gemeinsam Sport zu machen, hat zusätzlich noch einen tollen Nebeneffekt. Es steigert den Teamgeist, Kommunikation untereinander und kann aus dem Alltagstrott heraus wieder neue Motivation für Aufgaben schaffen.

 

Life-Balance: Sinnhaftigkeit.

So oft ist davon die Rede, dass die Generation Y nach einer Tätigkeit strebt, die der Gesellschaft einen Mehrwert bringt. Der Sinn steht dabei im Vordergrund und nicht die Entlohnung. Dieses Prinzip trifft nicht nur auf die Generation Y zu. Es ist wichtig, Mitarbeitern sinnstiftende Aufgaben zu geben. Sie können das unterstützen, indem Sie:

  • Klare Ziele von Arbeitsaufgaben und Projekten kommunizieren
  • Anspruchsvolle Aufgaben verteilen
  • Mitarbeiter über Aufgaben mitbestimmen lassen
  • Verantwortung an Mitarbeiter übertragen
  • Soziales Engagement unterstützen

 

Life-Balance: Soziales.

Arbeit hat eine große soziale Komponente. Es ist wichtig, eine gute Atmosphäre am Arbeitsplatz zu haben. Mitarbeiter sollten gut miteinander auskommen und gerne an die Arbeit gehen. Nichts kann dies schneller ins Negative kehren als ein unangenehmer Konflikt zwischen Kollegen oder dem Chef. Außerdem ist es wichtig, den Mitarbeitern einen gewissen Freiraum und Unterstützung für private Angelegenheiten zu schaffen, zum Beispiel durch:

  • Flexible Arbeitszeiten
  • Beratungsangebote
  • Unterstützung in der Kinder- und Angehörigenbetreuung
  • Wiedereingliederungsmaßnahmen nach Ausfall
  • Teamevents
  • Konfliktmanagement

 

Life-Balance: Arbeit(-saufgaben).

Mit unserer beruflichen Tätigkeit verbringen wir einen erheblichen Teil unseres Lebens und damit trägt sie natürlich ein großes Stück zur inneren Balance bei. Oft denken Unternehmen bei der Aufgabe, Mitarbeitern eine gute Life-Balance zu ermöglichen, vor allem an Zusatzleistungen. Diese tragen dazu bei, ein entspanntes Arbeitsumfeld zu schaffen. Viel wichtiger für die Zufriedenheit am Arbeitsplatz ist jedoch die Arbeit selbst. Gestalten Sie diese in Einbeziehung Ihrer Mitarbeiter, indem Sie:

  • Handlungsspielräume schaffen
  • Feedback geben
  • Aufgaben abwechslungsreich gestalten
  • Innovationen fördern

Allein mit Zusatzangeboten ist es nicht getan. Vielmehr soll die Arbeit selbst Spaß machen und so eine Grundlage für die eigene Life-Balance schaffen.

 

In diesem Sinne: Machen Sie den entscheidenenden Sprung!
Ihre Caroline Trautvetter

 

Lesen Sie zum Thema Work-life-Balance außerdem in unserem Blog:

Effizienz durch Pausen, Zeitmanagement – So teilten sich berühmte Genies ihren Tag ein
oder
2020 - Das Ende der Nine-to-Five-Woche
oder
Gelassenheit und Leistungsfähigkeit – 3 Tipps für positive Psychologie im Arbeitsalltag

Keinen Blogbeitrag mehr verpassen

Caroline Trautvetter

Psychologin Caroline Trautvetter

Als Psychologiestudentin der FU Berlin und Mitglied im Team von zeitsprung beschäftigt sich Caroline Trautvetter mit der Verbindung von moderner Forschung und praktischem Business-Alltag.

Zurück

Kommentare