So schreiben Sie eine Karriereseite, die die besten Mitarbeiter anzieht

Personalentwicklung Juliane Scheel

talentierte Mitarbeiter anwerben - Karriere - Anzeige

 

Teil 2: So schreiben Sie eine Karriereseite, die die besten Mitarbeiter anzieht

 

Im letzten Blogbeitrag "3 einfache Tipps, die Ihnen sofort helfen werden, bessere Texte zu schreiben" habe ich bereits wichtige Tipps mit Ihnen geteilt, die Ihnen ganz allgemein helfen werden. In dieser Woche gehen wir noch mehr in die Praxis. Da Employer Branding unser Schwerpunktthema in diesem Jahr ist, werde Ihnen eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung für Ihre Karriereseite an die Hand geben. Sie werden also lernen, worauf Sie beim Texten achten müssen, um Ihre Webseite so aufzubauen, dass sich die richtigen Bewerber bei Ihnen melden.

 

Typische Fehler und wie Sie die vermeiden

 

Die meisten Unternehmer machen beim Verfassen Ihrer Webseitentexte einen typischen Fehler: Sie sehen Ihre Homepage als reine Informationsseite, ähnlich einer Infobroschüre. Das ist sie aber nicht! Ihre Webseite ist weit mehr. Sie ist Ihr virtuelles Schaufenster. Hier legen Sie also Ihre Waren aus und: Sie bieten sie zum Verkauf an. Eine klare Ausnahme bildet hierbei lediglich Ihre „Über uns“-Seite, da sollten wirklich Ihre Philosophie, Ihre Werte, Ihre innere Motivation und Sie als Mensch im Vordergrund stehen. Auf fast allen anderen Seiten gilt: Ihr Fokus sollte auf dem Anbieten Ihrer Produkte und/oder Dienstleistungen liegen.

 

Ihre Karriereseite bildet hierbei keine Ausnahme, auch wenn das erst einmal ungewohnt klingen mag. Letzten Endes bieten Sie auch hier etwas an, und zwar einen Arbeitsplatz. Und als zeitsprung-Insider wissen Sie wahrscheinlich bereits, was jetzt kommt: Auf dem derzeitigen Arbeitsmarkt trifft ein Mindswitch in diese Richtung exakt die aktuellen Gegebenheiten. Denn es ist nicht mehr so, dass Bewerber sich nur beim Unternehmen bewerben. Vielmehr bewerben sich Unternehmen mittlerweile in gleichem Maße bei potentiellen Mitarbeitern.

 

Bewerben Sie sich also mit Ihrer Karriereseite bei Ihren Kunden, den zukünftigen Mitarbeitern! Wenn Sie sich dabei an den folgenden Schritten orientieren, wird Ihnen das spielerisch gelingen.

 

Schritt 1: Kennen Sie Ihre Zielgruppe!

 

Das ist die Vorarbeit, die Sie unbedingt leisten müssen. Ich habe das bereits im letzten Blogartikel angesprochen. Aber weil es so wichtig ist, fasse ich die wichtigsten Punkte an dieser Stelle noch einmal zusammen. Stellen Sie sich, bevor Sie mit dem Schreiben beginnen, die folgenden Fragen:

 

  • Wen wollen Sie ansprechen?
  • Was sind die Wünsche Ihrer Zielgruppe in Bezug auf deren Arbeitsplatz (z.B. Generation Y: hohes Maß an Flexibilität, klare Trennung von Arbeits- und Privatleben, Familienfreundlichkeit, gute Bezahlung etc.).

 

Versetzen Sie sich wirklich in Ihre Zielgruppe hinein und fragen Sie sich, welche Ängste, Hemmungen oder Zweifel Ihre potentiellen Mitarbeiter haben könnten, wenn sie sich bei Ihnen bewerben. Vielleicht haben sie die Sorge, dass ihr Familienleben zu kurz kommt oder ihre Freizeit im Allgemeinen. Kreative Köpfe haben vielleicht die Angst, dass ihre Individualität in einem mittelständischen Unternehmen untergraben werden könnte (diese Angst werden wir in unserem Beispiel gleich als gegeben annehmen).

Nur wenn Sie die Sorgen und Wünsche Ihrer Bewerber kennen, können Sie diese direkt auf Ihrer Karriereseite klären. So machen Sie es Ihren zukünftigen Mitarbeitern leicht, sich zu entscheiden, ob eine Stelle bei Ihnen wirklich passt oder nicht. Und sich selbst ersparen Sie eine Menge Arbeit, denn Sie werden zu großen Teilen nur noch ernst gemeinte, wohl überlegte Bewerbungen bekommen.

 

 

Schritt 2: Finden Sie die richtige Überschrift!

 

Überschriften-Texter gehören zu den bestbezahlten ihrer Branche und das aus gutem Grund: Oftmals entscheidet sich schon mit der Headline, ob jemand weiterliest oder eben nicht. Ein „Herzlich Willkommen“ ist also keine gute Überschrift. Ein bisschen mehr müssen Sie sich schon ins Zeug legen. Mithilfe der folgenden drei Tipps wird Ihnen das spielerisch gelingen:

Tipp1: Schreiben Sie die Überschrift aus Sicht der Bewerber

Denken Sie daran: Sie möchten sich anbieten. Auf einer Verkaufsseite würden Sie auch nicht schreiben: Kaufen Sie, damit ich Geld verdiene. Ebenso wenig sollten Sie daher schreiben: „Wir suchen dich zur Verstärkung unseres Teams!“ Auch wenn eine solche Überschrift sehr üblich ist, wirklich gut ist sie nicht. Formulieren Sie stattdessen lieber aus der Sicht Ihres Bewerbers. Was wünscht er sich? Eine Beispielüberschrift könnte nun so aussehen: „Entfalte dein kreatives Potential! In unserem Unternehmen ist alles möglich.“ Ist das nun schon eine gute Überschrift? Auf keinen Fall! Wir haben ganz klar noch etwas Arbeit vor uns. Also weiter mit Schritt 2.

Tipp 2: Gehen Sie ins Detail

Beim Überschriftenbeispiel von eben würde ich mindestens „ist alles möglich“ und „in unserem Unternehmen“ sofort rot anstreichen. Beides ist viel zu allgemein, denn der Zauber liegt im Detail. Erst wenn wir Details einbauen, entstehen Bilder im Kopf und Bilder wecken Bedürfnisse (oder decken sie auf). Formulieren Sie daher unbedingt aus, was genau möglich ist. Zum Beispiel können Sie also schreiben: „Als Teil von Unternehmen X kannst du dein kreatives Potential voll entfalten.“ Klingt schon ein bisschen konkreter, oder? Fertig sind wir aber trotzdem noch nicht.

Tipp 3: Ziehen Sie noch den Sorgenzahn

Nehmen Sie im dritten Schritt der größten Sorge oder Angst Ihres zukünftigen Mitarbeiters den Wind aus den Segeln. So könnte Ihre Überschrift jetzt lauten: „Als Teil von Unternehmen X wollen wir dich kreativ – und individuell!“ Für Klarheit auf den ersten Blick sollten Sie dem Entwurf noch die konkrete Jobbezeichnung voranstellen. Damit würde unser finales Überschriftenbeispiel so aussehen: „Head of Creatives: Als Teil von Unternehmen X wollen wir dich kreativ – und individuell.“

 

Schritt 3: Schreiben Sie den Text!

 

Wenn Ihre Überschrift steht, machen Sie sich an den ersten Textblock. Ich empfehle sehr, nicht einen großen Fließtext zu schreiben, sondern Ihre Texte in einzelne Häppchen aufzuteilen. Das hilft Ihrem Leser ungemein, sich zu orientieren und die für ihn wichtigen Informationen sofort zu erfassen. Und auch Ihnen wird das Denken in Textblöcken dabei helfen, eine klare Struktur für Ihre Seite zu finden.

 

Block 1: Holen Sie Ihren Mitarbeiter in spe dort ab, wo er steht.

Nutzen Sie den ersten Block, um Ihre Überschrift aufzugreifen und weiter auszuführen. Um mit unserem Beispiel weiter zu machen, könnten Sie – in aller Kürze – folgendes schreiben: „Du bist glücklich, wenn du dich kreativ austoben und immer wieder neue Ideen entwickeln kannst? Dann bezahlen wir dich genau hierfür! Und weil wir wissen, dass Kreativität Charakter braucht, würden wir nie auf die Idee kommen, deine Individualität aufs Spiel zu setzen. “

 

Block 2: Spezifizieren Sie Ihr Angebot.

Jetzt sollte die Neugier Ihrer Zielperson geweckt sein und die größte Sorge konnten wir ihr auch schon nehmen. Nun ist also der richtige Moment, um ihr zu erklären, welche Aufgaben auf sie warten, welche Anforderungen an sie gestellt werden und was sie in Ihrem Unternehmen erwartet. Seien Sie auch hier so konkret wie möglich und ersetzen Sie Allgemeinplätze wie „gute Arbeitsatmosphäre“ oder „spannende Herausforderungen“ durch konkrete Details.

Schreiben Sie also zum Beispiel: „Damit du deine Kollegen nicht nur über den Schreibtisch hinweg siehst, gehen wir jeden Freitag gemeinsam frühstücken.“

Die „Herausforderungen“ könnten Sie ersetzen durch: „Entwickle eigene Produktdesigns und plane die Umsetzung gemeinsam mit der Geschäftsführung.“

Das sind natürlich nur Beispiele. Die Frage, die Sie im Vorfeld klären müssen, ist also: Woran machen Sie oder Ihre jetzigen Mitarbeiter eine gute Atmosphäre fest. Was sind die Herausforderungen, die auf Ihre zukünftigen Mitarbeiter warten?
Was auch immer Sie im Kopf haben, wenn Sie von einer „guten Arbeitsatmosphäre“ oder „Herausforderungen“ sprechen, schreiben Sie es auf!

 

Block 3: Bauen Sie Vertrauen auf und liefern Sie Beweise.

„Können die überhaupt leisten, was sie versprechen?“ Und: „Stimmt das alles, was die sagen?" Das sind typische Fragen, die Menschen durch den Kopf gehen, wenn sie Ihr Angebot lesen.
An dieser Stelle des Textes untermauern Sie mit Fakten und Erfahrungen, was Sie bis hierher versprochen haben.

 

Das können Sie tun, indem Sie

  1. Ihr Unternehmen kurz vorstellen. Es genügen 2, 3 kurze Sätze und ein Verweis auf Ihre „Über uns“-Seite
  2. Ihre derzeitigen Mitarbeiter zu Wort kommen lassen! Nutzen Sie Testimonials, die Sie mit Bildern und Namen Ihrer Mitarbeiter versehen und die davon berichten, warum sie gern bei Ihnen arbeiten und wie ein normaler Arbeitstag für sie aussieht. Auch kleine Videos können Sie Ihre Mitarbeiter drehen lassen und dabei typische Situationen in Ihrem Unternehmen einfangen. Ihrer Kreativität sind hier im Grunde keine Grenzen gesetzt. Zeigen Sie einfach in Worten und Bildern, warum Sie ein wirklich guter Arbeitgeber sind.

 

Block 4: Geben Sie Ihrem Bewerber klare Anweisungen.

Dieser Schritt wird oft vergessen, obwohl er so wichtig ist. Geben Sie an dieser Stelle unbedingt Antworten auf die wichtigsten Schritte des Bewerbungsprozesses:

  • Wohin sollen die Bewerbungen geschickt werden?
  • Wie sollen sie versandt werden? Per E-Mail oder lieber auf dem Postweg?
  • Gibt es vielleicht Vorlagen oder Fragebögen?
  • Welche Unterlagen/Informationen wünschen Sie sich von Ihren Bewerbern?
  • Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Ansprechpartner für Interessenten?
  • Und wichtig: Wie viel Zeit benötigen Sie in der Regel, um sich bei Ihren Bewerbern zurückzumelden und auf welchem Wege tun Sie das? Per E-Mail, per Post oder telefonisch? Keine oder zu späte Rückmeldungen sind für viele Bewerber ein klare k.o.-Kriterium!

 

Wenn Sie an dieser Stelle einen klaren Call to Action platzieren, gewinnen Sie in doppelter Hinsicht:

Zum einen werden Sie vollständige und punktgenaue Bewerbungen erhalten, zum anderen wissen Bewerber sehr genau, wo sie stehen und was sie erwartet. Sollten Sie einen sehr komplexen Bewerbungsprozess haben, kann es sich im Zweifel sogar lohnen, hierfür eine gesonderte FAQ-Sektion einzurichten, eine Sparte also, die Antworten auf die häufigsten Fragen gibt. Das ist auch dann sinnvoll, wenn Sie viele offene Stellenangebote haben, für alle aber ein gemeinsamer Bewerbungsprozess gilt.

Das führt mich auch direkt zu einem letzten Punkt, den ich Ihnen zum Aufbau Ihrer Karriereseite ans Herz legen möchte:

 

Schritt 4: Bündeln Sie Informationen, die alle Bewerber interessieren!

 

Sie sind besonders familienfreundlich, legen viel Wert auf Weiterbildung oder flexible Arbeitszeiten? Schreiben Sie das auf Ihre Karriereseite! Verfassen Sie Textblöcke zu den einzelnen Themen und betten Sie diese mit ein. Hierzu müssen Sie keine Romane schreiben, oft reichen 1-2 Sätze. Zum Beispiel könnte das so aussehen:

 

Vielfalt

 

100 Mitarbeiter aus 5 verschiedenen Nationen machen uns zu einem Ort der Inspiration.

Family first

 

Flexible Arbeitsmodelle und 15 bezahlte Betreuungstage im Jahr machen es möglich, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen.

Bildungsbudget

 

1000 Euro pro Jahr und zwei bezahlte Bildungstage stellen wir dir für deine persönliche und berufliche Weiterentwicklung zur Verfügung.

...

...

...

 

 

Ihrem Webdesigner fällt sicher etwas ein, um das grafisch noch sehr viel schöner aufzuarbeiten.

 

Ich hoffe, dass Sie nun eine klare Idee im Kopf haben, wie Sie Ihre Karriereseite aufbauen können und vor Ideen nur so sprühen. Dann müssen Sie im Grunde nur zwei Punkte im Kopf behalten, um überzeugende Texte zu schreiben:

  1. Entwerfen Sie ein glasklares Bild Ihrer Wunschmitarbeiter und finden Sie heraus, was seine größten Wünsche und Sorgen sind.
  1. Füllen Sie Allgemeinplätze mit Leben, indem Sie ins Detail gehen.

 

Übrigens: Wenn Sie diesen Blogbeitrag hilfreich fanden, dann könnte auch unser Schreibseminar für Sie interessant sein. Das wird am 25. November in Berlin stattfinden. Mehr Details hierzu erfahren Sie in der Workshopausschreibung "Schreiben Sie ab sofort Texte, die verkaufen UND authentisch sind" und natürlich über unseren Newsletter. Und alles, was Sie sonst noch zum Thema Mitarbeiterfindung und Employer Branding im Allgemeinen wissen müssen, erfahren Sie ausführlich und praxisnah in unserem eBook Employer Branding.

Wir wünschen viel Spaß bei der Gestaltung Ihrer Karriereseite!
Ihre Juliane Scheel

Keinen Blogbeitrag mehr verpassen

Juliane Scheel

Juliane Scheel ist studierte Kommunikationswissenschaftlerin (M.A. Interkulturelle Kommunikation) und arbeitet als aktive Texterin und Lektorin sowohl im wirtschaftilchen als auch im akademischen Bereich. Zudem gibt sie Seminare und Schreibberatungen und ist damit zeitsprungs Fachfrau rund um die Themen Text und Kommunikation.

Zurück

Kommentare