Einmal in die Parallelwelt und zurück! Wie Kunst in der Führungskräfteentwicklung wirkt

Personalentwicklung Kathrin Scheel

Folge Deiner Berufung und Du wirst erfolgreicher sein.

 

Dass ein kunstbasierter Führungsstil Wirkung zeigt, ist mittlerweile durch zahlreiche Studien belegt. Doch was ist es eigentlich, was da wirkt? Dieser Frage ist unsere Partnerin, Carmen Niederfahrenhorst, nachgegangen. Carmen Niederfahrenhorst ist selbst Künstlerin. Zusammen mit Kathrin Scheel wird sie am 09.02.2017 den Workshop „Kunst in Führung und Employer Branding“ durchführen. Neugierig geworden? Dann machen Sie gern von unserem Angebot Gebrauch: 1 Workshop Ihrer Wahl in 2017 ist kostenfrei!

 

Mut

Immer schneller - immer größer - immer komplexer! Um den Herausforderungen der Zukunft gestärkt zu begegnen, brauchen Führungskräfte den Mut, sich auf neues unsicheres Terrain zu wagen. Sie sind in diversen, oft ungewohnten Rollen unterwegs, die ihnen ein breit gefächertes Repertoire abverlangen. Das erfordert die Fähigkeit, sich von dem Gewohnten zu verabschieden und neue unbekannte Wege einzuschlagen - ohne das Ziel genau zu kennen.

 

Ungewissheit - Der magische Moment und das täglich Brot!

Für Unternehmen und Führungskräfte eine völlig neue, zum Teil als lähmend empfundene Situation - für den Künstler ist dieser Schwebezustand das "täglich Brot".

Das Neue, das Unbekannte, das Ungewisse....ein magischer Moment, denn wo die Reise am Ende hingeht, kann nur eine Hypothese sein. Zu Beginn eines künstlerischen Prozesses ist sich der Künstler bewusst: Entweder wartet der Erfolg oder das Scheitern auf ihn. Er geht das Risiko ein, nicht anerkannt zu werden und zu versagen, mit seiner ganzen Person und seinem Tun. Denn am Ende muss sich der Künstler, wie die Führungskraft oder die Organisation, am Ergebnis messen lassen. Diese Haltung erfordert immensen Mut und eine starke, reflektierte Persönlichkeit. UND: es ist der Moment, in dem Alles und Nichts möglich ist. Eben dieser Raum ist der "Outer Space", wo neue Ideen, Handlungsmöglichkeiten, Lösungen generiert werden. Der Raum, wo Firmen wie z.B. Google ihre bahnbrechenden Innovationen entwickeln. In diesem Moment ist jede Art von Kunst im besten Sinne "zweckfrei", es gibt kein Richtig und es gibt kein Falsch, keine Einschränkungen - nur Gedankenfreiheit!

 

Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele Picasso

Um diesen magischen Moment geht es auch im kunstbasiertem Coaching oder in Art based Leadership Trainings. Der Augenblick, sich völlig angst- und, im Anfang, ergebnisfrei seiner aktuellen Situation zu stellen.

Der Klient wird aus seinem System herausgenommen und in eine "Parallelwelt" entführt - die der Kunst. Dabei kann es sich um darstellende, bildende und musikalische Einflüsse oder die Literatur handeln. Weit weg von den Reglementierungen, Vorbehalten und altbekannten Werten und Lösungen der Arbeitswelt. Spielerisch und mit Leichtigkeit setzt sich der Klient mit für ihn zunächst fremdartigen Themen, Gefühlen, Perspektiven, existentiellen Lebensentwürfen und Handlungsoptionen auseinander.

Das Gefühl: "Was hat das überhaupt mit mir zu tun? Augenscheinlich nichts" generiert Freiheit, Interesse, Neugier. Es macht mutig und setzt Kreativität frei. Eingefahrene Gedankenbahnen werden verlassen.

 

Ein weiterer Effekt: das spielerische Hineinversetzen in andere Personen und Lebensstrukturen weckt das Empfinden und das Mitgefühl. Abtauchen in fremde Gefühls- und Gedankenwelten, Hinterfragen und Spiegeln von bekannten und vielleicht verborgenen Emotionen. Auch Widersprüche zulassen und sich an ihnen reiben: Was treibt einen Menschen an? Was macht eine bestimmte Situation mit ihm? Wie wirkt sich ein bestimmtes Verhalten auf einen Menschen aus? Wertschätzung und Empathie sind ein wichtiger Schlüssel auf dem Weg zu einer authentischen Führungskraft und werden an genau dieser Stelle intensiv trainiert.

 

Über den Tellerand – Art based Leadership

Der Blick wird geöffnet, geht über den Tellerrand, und Fragen entstehen: Was gibt es noch? Wie habe ich mich in ähnlichen Situationen verhalten? Was kann ich aus dem Erlebten mitnehmen in meine Arbeitswelt? An welcher Stelle will ich mein Handeln überdenken? Dieser Reflexionsprozess ist der entscheidende Transfer. Angetriggert durch künstlerische Impulse wird an dieser Stelle der Grundstein für neue Verhaltens- und Lösungsoptionen und Wertevorstellungen gelegt.

Und obwohl erstmal alles völlig zweckfrei scheint, gibt es am Ende doch messbare Ergebnisse. Das belegen Studien aus Schweden und Amerika zum Thema Art based Leadership: Führungskräfte, die sich auf dieses kreative und spannende Training eingelassen haben, entwickelten nachhaltig

  • eine höhere Stresskompetenz
  • mehr Flexibilität
  • mehr Mitgefühl für die Mitarbeiter
  • mehr Entschlossenheit und Präsenz
  • Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und das Team
  • innovativere Lösungen
  • mehr Selbstwirksamkeit
  • zuversichtliche Gelassenheit im Umgang mit Problemen und Konflikten

 

"Meißle stets an Deiner eigenen Büste" (Aristoteles)

Nur wer sich selbst gut führt, kann andere gut führen: All diese Entwicklungen zahlen auf das Konto Selbstführung ein. Aristoteles hat diesen Prozess so beschrieben: "Der Mensch ist sowohl ein Werdender, ein sich entwickelndes Wesen, als auch ein schöpferisches, diese Entwicklung mitgestaltendes Wesen, welches das Entwicklungsziel bereits in sich trägt."

 

Selbstführung ist ein ständiger Prozess  

Die Beschäftigung mit Kunst nimmt die Angst, beflügelt, legt offen, inspiriert, potenziert, sie fördert in den Menschen das zu Tage, was bisher an Ressourcen im Verborgenen lag, unter "dem Staub des Alltags". Durch die praktische Auseinandersetzung mit Kunst erschließen sich Führungskräfte einen Weg zu Verhaltensweisen, die eine kreative Gestaltung der Zukunft zulassen und dem Damoklesschwert " Immer größer - immer schneller- immer komplexer" den Schrecken nehmen!

 

Es grüßt sich herzlich

Carmen Niederfahrenhorst

www.niederfahrenhorst-coaching.de

 

Weiterer Blogbeitrag von zeitsprung zum Thema Kunst

Das freie Spiel trägt weit – Von der Kunst im Employer Branding

Keinen Blogbeitrag mehr verpassen

Kathrin Scheel

Kathrin Scheel ist Management Executive Coach (ECA), Lehrcoach und Lehrtrainerin (ECA) sowie Trainerin für Führung & Entwicklung. Und sie ist Mitgründerin von zeitsprung. Ihr sind die Einbindung von Führungskräften und Mitarbeitern im Unternehmen sowie deren Entwicklung sehr wichtig.

Zurück

Kommentare