Glückliche Beziehungen & Yogacoaching - von Uma Ewert

Kathrin Scheel

Folge Deiner Berufung und Du wirst erfolgreicher sein.

Unsere Kooperationspartner Dr. Uma Ewert und Klaus Ewert haben mit Yogacoaching einen einzigartigen Ansatz entwickelt. Wir freuen uns deshalb, in 2017 bei zeitsprung ihre Seminare „Agenten des Wandels“ anbieten zu können.

 

Was versteht man unter Yogacoaching?

Yogacoaching  ist eine Kombination von modernen westlichen Coachingmethoden und traditioneller östlicher Heilkunst, bei der die gesunde und nachhaltige Balance von Körper, Geist und kreativer Schöpferkraft im Mittelpunkt steht. Die wirksamsten Methoden verschiedener Yogatraditionen und Coachingtools werden mittels ayurvedischer  Chakra & Doshadiagnostik  und systemischer Typenlehre exakt den aktuellen Bedürfnissen aller Beteiligten angepasst. Als intelligentes, variabel einsetzbares System ist es starren Konzepten in der Bandbreite seiner Anwendbarkeit dabei weit überlegen. Sowohl Einzelpersonen als auch Partner und Unternehmen können gezielt in ihren Bedürfnisprofilen erfasst werden.

Yoga verwendet und anerkennt alle Traditionen gleichermaßen, die den Menschen dabei unterstützen, Gesundheit und Wohlbefinden zu erfahren und zu bewahren. In diesem Sinne ist das Zitat von Patanjali  aus dem 3 Jahrhundert vor Christus zu verstehen: „ „Wenn wir glücklicher werden wollen und die Mittel finden, dieses Glück zu erlangen, so ist das Yoga.“

Je nach Zielgruppe werden im Yogacoaching unterschiedliche Instrumente und Grundlagen aus der Yoga & Ayurveda Tradition eingesetzt.  Im Business Bereich sind die ethischen Grundhaltungen des Yogas, die YAMAS und NIYAMAS sehr effiziente Tools für Teamentwicklung und Unternehmensführung. In der Einzeltherapie und dem Führungskräftetraining kommen auch die Reinigungstechniken aus dem Kriya Yoga und die mentalen Disziplinen aus dem Raja Yoga der Könige zum Einsatz. Die Besonderheit des Yogacoachings liegt im mehrdimensionalen Lernen auf verschiedenen Ebenen – eine Erfahrung für alle Sinne.

 

Wie und auf welchen Ebenen kann Yogacoaching Beziehungen verbessern?

Gemäß den Purushartas, den 4 weisen Toren des Yogas, strebt jeder Mensch auf seine Weise nach „Artha“- Wohlstand und Sicherheit, nach „Kama“ – der Sinnesfreude, nach „Dharma“ – dem sinnvollen Einklang mit der Gemeinschaft und nach „Moksha“ - individueller Freiheit und Erkenntnis.

Im Umgang mit anderen entspricht das unserem Wunsch, uns in unseren existentiellen Bedürfnissen (z.B. materielle Sicherheit, Zuverlässigkeit, Loyalität) sicher zu fühlen, Freude an freundlichem, inspirierendem Austausch zu haben, sich gemeinsam zu entwickeln und dabei einer Vision zu folgen, die für alle Beteiligten tiefe Bedeutung hat. Viele Unstimmigkeiten beruhen auf dem Fehlen oder der Unvereinbarkeit von einem oder mehreren dieser Faktoren.

Yogacoaching beginnt daher immer mit einer genauen Diagnostik der Konstitution der beteiligten Menschen und ihres Umfeldes, ihrer Verhaltensweisen, Fähigkeiten, Werte, Vision und Zugehörigkeiten. Anhand dieser Profile wird ein Stufenmodell gemeinsamer Entwicklung etabliert, in dem Gesundheit, soziale Beziehungen, berufliche Verwirklichung, kreative Schöpferkraft und Sinnhaftigkeit im Leben gleichberechtigten Hauptrollen spielen. Ayurvedische Übungen, Yoga, Atemtechniken und Meditationen werden dann mit kreativen Coaching Prozessen zielorientiert kombiniert. Eine Erfahrung für alle Sinne.

Es sind die kleinen, eher unauffälligen Veränderungen, die, wenn sie beibehalten werden, schließlich den großen Unterschied ausmachen. Yogacoaching ist geduldig, leise und freundlich. Es nutzt dadurch auch die kleinstmöglichen Spielräume für gesunde Veränderung  Teams, Projekte und Unternehmen, welche diesen Ansatz in ihre Beziehungskultur integrieren, erfahren einen deutlichen Zuwachs an Kreativität, Gesundheit und Kooperation.

 

Die Bedeutung der individuellen Konstitution oder „Doshas“

Die Analyse der Doshas erlaubt es, Menschen hinsichtlich ihrer besonderen Begabungen und Fähigkeiten besser zu verstehen – viele Konflikte treten so gar nicht erst auf. Wenn es doch geschieht, so eskalieren die Konflikte selten, sondern können aufgrund der Kenntnis der unterschiedlichen Konstitutionen wertfrei und fair verhandelt werden.

Temperamentvolle Pitta Menschen sind beispielsweise echte Organisationstalente und lieben klare, verständliche Strukturen in Abläufen und Gesprächen - ihnen ist Zuverlässigkeit und loyale Anerkennung sehr wichtig. Visionäre Vata Menschen brauchen hingegen Gelegenheit zum Träumen und viel Freiraum für ihre starken kommunikativen und kreativen Fähigkeiten, die oft unerwartete Muster zeigen. Empfindsame Vata Menschen brauchen freundliche Anerkennung und Harmonie in ihren Beziehungen, um ihr Bestes zu geben. Hier ist zwischen Pitta und Vata Menschen viel Toleranz und die Akzeptanz des individuellen Ausdrucks der Persönlichkeit im Team gefragt.

Es gibt zwischen den Doshas kein logisch erkennbares „Richtig“ oder „Falsch“ sondern ein freundliches, gelassenes „Sowohl als auch“. Über die Dauer, den Zeitpunkt und Kontext des jeweiligen Verhaltens lässt sich aber durchaus humorvoll verhandeln. Vatas sind hervorragende Ideengeber – Pittas setzen sie furchtlos um und Kaphas führen sie zuverlässig aus.

Kapha Menschen sind in Beziehungen der fruchtbare Boden, auf dem sich neue Projekte und auch bewährte Strukturen entfalten können. Sie sind ausdauernd und belastbar und stehen für traditionelle Werte wie Loyalität und Zuverlässigkeit.

Jeder Mensch trägt auch einen Anteil jedes Doshas in sich – meist in unterschiedlicher Gewichtung. In Beziehungen gilt es, die jeweils fehlenden Anteile in sich selbst zu kultivieren und die Partner im Team auch als Lehrer für die Werte und Fähigkeiten der anderen Konstitutionen anzuerkennen und zu respektieren. Denn die Doshas selbst bekämpfen einander nicht, sondern bilden nur gemeinsam ein sinnvolles, harmonisches Ganzes.

 

Yogacoaching Ewert bei zeitsprung

„Durch den Übungsweg des Yoga schwinden die Schleier von Leid und Unwissenheit,
so dass die Weisheit durchscheint und Erkenntnis entsteht.“
  Yoga Sutra des Patanjali 2.28

 

Wie erlernt man Yogacoaching? Für wen ist dies sinnvoll?

Für Unternehmer, Führungskräfte, Personalentwickler, Eltern, Lehrer, Ärzte, Therapeuten und Menschen, die neben der eigenen Gesundheitsprophylaxe effiziente Werkzeuge für deren Integration in die eigene Arbeit erlernen möchten.

In der Ausbildung wird vermittelt wie die Inhalte des Yogacoachings in die eigene aktuelle Tätigkeit zu integrieren sind oder wie ein neuer beruflicher Wirkungskreis aufzubauen ist.

Menschen mit Freude an der kreativen Vernetzung von körperlichen und kognitiven Methoden erfahren in dieser erfahrungsorientierten Ausbildung, wie sie ihr bisheriges Wissen mit neuen Möglichkeiten und Schwerpunkten praktisch optimieren können.

 

Zertifizierte Ausbildung zum Yogacoach in Berlin 2017 bei Zeitsprung

Die berufsbegleitende duale Ausbildung umfasst einen Zeitraum von 18 Monaten, in dem ein Einführungswochenende (Sa/So) und drei Intensiv Module zu je 6 Tagen (Di-So) zu folgenden Themen behandelt werden:

  • Körperorientiertes Coaching
  • Burn Out Prophylaxe & Stressmanagement
  • Erfolgreiche Kommunikation & Führung

Die Absolventen aller vier Module können nach erfolgreicher Teilnahme die international gültigen Zertifizierungen zum Yogalehrer RYT200 (YOGA ALLIANCE) und NLP Practitioner (DVNLP, ÖDVNLP) erwerben. Sie können sich damit als Yogalehrer und Coach selbstständig machen oder im Angestelltenverhältnis tätig sein.

Der Einstieg in die Ausbildung ist jederzeit möglich, auch die Teilnahme an einzelnen Modulen. Die Termine finden ganzjährig in Berlin und Wien statt.

Die aktuelle persönliche Fitness oder Beweglichkeit sowie das Alter ist dabei nicht entscheidend – Yoga ist so vielseitig, dass es in jedem Alter und mit jeder Bewegungseinschränkung möglich ist – auch für Menschen im Rollstuhl.

In der Ausbildung werden Anatomie, Differentialdiagnostik und gesundes Selbstmanagement vermittelt, sowie unterschiedlichen Unterrichtstechniken und die Physiologie erfolgreicher Kommunikation. Es wird der Umgang mit unterschiedlichen Zielgruppen gelehrt und die Inhalte verschiedener Yogatraditionen werden vergleichend dargestellt. Einen weiteren Schwerpunkt bildet ein vollständiges Präventionsprogramm zur Vermeidung von Burn Out, Rückenbeschwerden und Herz Kreislauferkrankungen.

 

 

Präsentation: Agenten des Wandels

Artikel: Yoga - Eine Bereicherung im Coaching

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen,

Uma und Klaus Ewert

 

Mehr Blogbeiträge zum Thema Yoga von zeitsprung:

 

Yoga für Leib und Seele

Gesundheit ist Chefsache – Chefgesundheit auch?

 

Mehr Angebote von Dr. Uma und Klaus Ewert finden Sie unter www.lotuswege.at

Keinen Blogbeitrag mehr verpassen

Kathrin Scheel

Kathrin Scheel ist Management Executive Coach (ECA), Lehrcoach und Lehrtrainerin (ECA) sowie Trainerin für Führung & Entwicklung. Und sie ist Mitgründerin von zeitsprung. Ihr sind die Einbindung von Führungskräften und Mitarbeitern im Unternehmen sowie deren Entwicklung sehr wichtig.

Zurück

Kommentare