Gelassenheit und Leistungsfähigkeit – 3 Tipps für positive Psychologie im Arbeitsalltag

Dominic Böhmer

Gelassen ist, wer in sich ruht und glücklich ist. Doch was macht uns zufrieden? Was lässt uns unser Leben als sinnvoll und erfolgreich erleben? Wir haben 3 Tipps für Sie, wie Sie dem Ziel innerer Gelassenheit auf jeden Fall näher kommen.

Wer zufrieden und glücklich ist, der nimmt mehr von seiner Umgebung wahr, ist kreativer und findet schneller und leichter Antworten auf schwierige Fragestellungen – und er ist ausgeglichener und zuversichtlicher. Das fand Barbara Fredrickson von der University of North Carolina bei ihren Studien heraus. Der Berater und Forscher Shwan Achor ergänzt: Das menschliche Gehirn ist leistungsfähiger bei einer positiven Einstellung als in einer neutralen, negativen oder gestressten Situation.

In unserer Arbeit mit Klienten setzen wir immer wieder Elemente der positiven Psychologie ein, um diese in angespannten Situationen neue Energie zu vermitteln und mehr Zuversicht. Nachstehend haben wir Ihnen 3 Tipps zusammengestellt, die Ihnen gute Dienste leisten können auf dem Weg zu einer positiven Einstellung und höherer Wirksamkeit im Job.

Fokussieren auf das Positive

Kaufen Sie sich ein kleines Notizbuch und schreiben Sie vier Wochen lang jeden Tag drei Dinge auf, die an diesem Tag gut liefen. Sie werden sehen – Ihr Fokus verändert sich, Sie nehmen die positiven Dinge aktiver wahr und werden dadurch zufriedener mit Ihrer Leistung. Das Ganze funktioniert übrigens auch in Teams. Anstatt als Teamleiter in den Kanon der Seufzer und Beschwerden der Mitarbeiter einzustimmen, setzen Sie bei solchen Gelegenheiten gezielt einen Kontrapunkt und heben Sie hervor, was dem Team in dieser Woche oder in diesem Monat gut gelungen ist – trotz der widrigen Umstände. Hier geht es nicht um Schönreden, sondern nur um eine aktivere Wahrnehmung der positiven Aspekte des Arbeitsalltags. In vielen Fällen hellt sich die Stimmung im Team mit der Zeit deutlich auf.

In den Flow kommen

Flow-Erlebnisse sind wahre Energiequellen. Der Begriff „Flow“ geht zurück auf den ungarisch-amerikanischen Psychologie-Professor Mihály Csikszentmihályi und beschreibt das Glücksgefühl, das Menschen erleben, wenn sie gänzlich in einer Beschäftigung aufgehen und ihre Umgebung kaum mehr wahrnehmen. Ein Flow entsteht, wenn man etwas als herausfordernd empfindet, es aber bewältigen kann. Deshalb: Suchen Sie in Ihrem Job oder auch in Ihrer Freizeit nach einer Tätigkeit, die Sie besonders gut können und gerne tun. Setzen Sie sich bei dieser Tätigkeit ein Verbesserungsziel, das herausfordernd ist, aber erreichbar. Und arbeiten Sie kontinuierlich daran, dieses Ziel zu erreichen. Sie werden sehen, wie zufrieden Sie werden, wenn Sie sich kontinuierlich diesem Ziel nähern und es erreichen. Lassen Sie daraus ein Ritual entstehen, das Sie zum Energietanken nutzen können.

Ab in den Kurzurlaub

Schließen Sie die Augen und wählen Sie einen Ort, an dem Sie in der Vergangenheit richtig entspannen konnten – vielleicht ein Platz, den Sie in Ihrem letzten Urlaub besucht haben und an dem Sie sich besonders wohl gefühlt haben. Stellen Sie sich vor, Sie sind gerade an diesem Ort. Was sehen Sie? Vielleicht gibt es etwas zu riechen? Oder ein charakteristisches Geräusch? Wenn Sie den Ort in Gedanken besonders intensiv erleben, dann verankern Sie dieses Bild durch eine bestimmte Geste, mit der Sie dieses Bild jederzeit wieder schnell herbeiholen können. Beispielsweise können Sie Daumen und Zeigefinger an einer Hand zusammenpressen oder sich ans Ohrläppchen fassen. Dann lassen Sie den Gedanken an den schönen Ort gehen. Und probieren gleich mal aus, ob Sie mit der eingeübten Geste die Erinnerung an diesen schönen Ort zurückholen können. Wenn ja, dann nutzen Sie diese Möglichkeit in stressigen Situationen und gönnen Sie sich eine Minute Urlaub. Sie werden sehen, Ihr Energielevel macht einen Freudensprung!

 Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Quellen und weiterführende Hinweise

  • Stuff, B. (2015). High vom Häkeln. In: Der Spiegel – Wissen. Ausgabe 04/2015
  • Rose, N. (2015). Strategien für mehr Glück im Job. In: t3n. Ausgabe 41 (04/2015)

 

Bildnachweis Titelfoto: racom/shutterstock.com

Schlagworte

Keinen Blogbeitrag mehr verpassen

Dominic Böhmer

Dominic Böhmer

Dominic Böhmer ist Managementberater und Business Coach. Gemeinsam mit Kathrin Scheel hat er zeitsprung gegründet … für Unternehmen, die nachhaltige Veränderungen wollen und neben funktionierenden Prozessen & Strukturen auch Impulse für Führung & Zusammenarbeit suchen.

Zurück

Kommentare