Frohe Ostern

Personalentwicklung Juliane Scheel

employer branding, weiterbildung, mitarbeiterentwicklung

Nun ist Ostern und unsere Frühlingschallenge ist in vollem Gange. Ich hoffe, Sie konnten sich ein wenig Zeit für sich nehmen, Ihren Fokus für das Frühjahr setzen und sind jetzt voller Tatendrang und guter Idee. Nach Ostern folgt auch noch einmal ein Beitrag zum Thema, der Sie zum Dranbleiben motiviert. Legen Sie also los – aber vergessen Sie auch nicht, sich über Ostern ein paar freie Tage zu nehmen. Kommen Sie nochmal zur Ruhe, lassen Sie los, was Sie nicht mehr brauchen und sammeln Sie Kraft für all die Herausforderungen, die in diesem Jahr noch vor Ihnen liegen.

Von den großen Feierlichkeiten im Jahr ist Ostern mein Lieblingsfest. Nicht nur, weil es feierlich ist, ohne dabei so erwartungsschwanger zu sein wie Weihnachten, oder weil es nie auf die „falschen“ Tage fallen kann – ein langes Wochenende ist uns immer garantiert – sondern vor allem, weil es das Frühlingserwachen markiert. Gewissermaßen feiert Ostern das Leben selbst - und macht damit Mut zu Abschied und zu Neubeginn.

In der christlichen Tradition – das wissen Sie – wird an Ostern die Wiederauferstehung Jesu gefeiert. Doch tatsächlich reicht die Ostertradition noch viel weiter zurück: Auch im vorchristlichen Europa nahm das Frühlingsfest eine zentrale Rolle im Jahreskalender ein. Einer griechischen Sage zufolge gilt der Frühling beispielsweise als Symbol der Wiederkehr des Lebens – und wurde natürlich entsprechend gefeiert. Sprachforscher vermuten heute, dass das Wort Ostern sich vom altgermanischen „Ostarum“ ableitet, was Morgenröte bedeutet und in diesem Sinne ebenfalls ein klares Markant für den Anbruch von etwas Neuem ist. In welcher Tradition man es also auch immer betrachten möchte: Ostern ist ein Fest des Beginnens, verbunden mit dem tiefen Vertrauen, dass ein Ende nie nur ein Ende ist, sondern immer auch ein Anfang.

 

Die Schwere des Winters fällt von uns ab und alles ist wieder leichter

Die Natur, die weiß das. Die wusste das schon immer. Ich hingegen kann es im Winter oft kaum glauben, dass irgendwann wieder ein Tag kommt, den man gerne und ohne zu frieren draußen verbringt. Und in diesem Jahr musste wir wirklich besonders geduldig warten. Aber dann, und dann doch irgendwie plötzlich, ist er doch wieder da, eben dieser erste warme Tag, an dem die Sonne uns Gesicht und Rücken wärmt und die Natur anfängt, in ihren schönsten Farben zu blühen und zu grünen. Und mit einem Mal fällt die Schwere des Winters von uns ab und alles ist wieder leichter. Hier, in Berlin, lässt es sich jedes Jahr sehr genau beobachten, wie mit dem Frühlingsbeginn nicht nur die Natur erwacht, sondern auch die Menschen. Sobald die Sonne es erlaubt, wird jeder Tisch, jeder Stuhl, jeder Hocker nach draußen geschoben, um sich mit dem ersten Milchkaffee im Freien die letzten Reste des Winters aus den Knochen zu schlürfen. Und langsam erwachen die Lebensgeister.

Wenn dieser erste warme Tag da ist, dann ist Ostern nicht mehr weit. Dann steht ein langes Wochenende vor der Tür und wir können uns Zeit nehmen, den Neubeginn zu feiern. Und wie so oft können wir in dieser Zeit reichlich von der Natur lernen, die völlig ohne Angst ihre alten Blätter endgültig hinter sich lässt, um Platz zu schaffen für neues Grün, das sich seinerseits ganz selbstverständlich seine Wege bahnt.

 

Loslassen bedeutet immer Neubeginn

Machen wir es wie die Natur. Halten wir genau jetzt nach neuen Wegen und Möglichkeiten Ausschau, um Altes, Ausgedientes hinter uns zu lassen. Nutzen Sie das Osterfest, um mit dem Wissen und dem Vertrauen des Frühlings einen Blick auf Ihr Leben zu werfen. Gibt es vielleicht etwas, dass Sie gehen lassen sollten? Etwas, das im Grunde schon lange nicht mehr in Ihr Leben passt und an dem Sie nur festhalten, weil Sie Angst haben, es könnte vielleicht nichts Neues kommen?

Das kann ein Projekt sein, aus dem Sie ganz unbemerkt herausgewachsen sind oder das einfach eine neue Ausrichtung braucht. Vielleicht auch ein alter Glaubenssatz, der schon lange nicht mehr gilt und Sie nur noch blockiert. Für manche ist es eine Beziehung, die nicht mehr funktioniert oder einfach nur eine alte Gewohnheit, der Sie schon längst überdrüssig geworden sind. Nutzen Sie den Osterzauber und lassen Sie einfach los. Vertrauen Sie darauf, dass Loslassen immer Neubeginn bedeutet. Ebenso, wie dem Winter immer der Frühling folgt.

 

In diesem Sinne wünschen wir Ihren und Ihren Familien ein fröhliches Osterfest!

Ihre Juliane Scheel und das gesamte zeitsprung-Team 

Keinen Blogbeitrag mehr verpassen

Juliane Scheel

Juliane Scheel ist studierte Kommunikationswissenschaftlerin (M.A. Interkulturelle Kommunikation) und arbeitet als aktive Texterin und Lektorin sowohl im wirtschaftilchen als auch im akademischen Bereich. Zudem gibt sie Seminare und Schreibberatungen und ist damit zeitsprungs Fachfrau rund um die Themen Text und Kommunikation.

Zurück

Kommentare