Employer Branding - Bindung beginnt schon vor dem Start

Mitarbeiterentwicklung Kathrin Scheel

Unser letzter Blogbeitrag zum Thema Employer Branding ist auf großes Interesse gestoßen. Deshalb wollen wir das Thema in dieser Woche gleich noch einmal aufgreifen.

Im letzten Beitrag ging es ja auch um das Thema Mitarbeiter-Bindung. Diesem Aspekt Ihrer Personalentwicklung sollten Sie vom ersten Tag an große Bedeutung beimessen. Genau genommen beginnt Ihre Mitarbeiter-Bindung schon vor der Einstellung.

Was können Sie bereits im Vorfeld tun?

  • Bieten Sie Praktika an. Hier können sich die Praktikanten Einblicke in Ihr Unternehmen verschaffen. Sie kommen direkt in Kontakt mit Ihren Mitarbeitern, lernen Firmenkultur und Philosophie kennen.
  • Kooperieren Sie langfristig mit Schulen und/oder Universitäten und Hochschulen.
  • Organisieren Sie Einführungstage für Azubis, Trainees und Direkteinsteiger, in deren Vorbereitung und Durchführung diese direkt mit einbezogen werden
    • Achten Sie hier zum einen auf ein Kennlern-Programm (z.B. Klettergarten, Paddeltour, lassen Sie aber auch
    • Die fachliche Einstimmung auf die Ausbildung nicht zu kurz kommen!
  • Ermöglichen Sie – zum Beispiel im Intranet – einen aktiven Austausch zwischen Praktikanten und Mitarbeitern.

Employer Branding im Vorstellungsgespräch

Wenn Mitarbeiter zum Vorstellungsgespräch kommen, haben Sie bereits die erste Hürde genommen: Sie sind für den Mitarbeiter attraktiv. Hierauf können Sie nun aufbauen. Es ist hilfreich, die folgenden Punkte im Blick zu behalten:

  • Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für das Vorstellungsgespräch – klären Sie hier alle wichtigen Fragen, die der Bewerber mitbringt.
  • Informieren Sie den Interessenten neben fachlichen Fragen auch über die Strategie Ihres Unternehmens.
    Wo wollen Sie in 5 Jahren stehen?
    Welche Perspektiven bietet das Unternehmen?
    Diese Informationen sind – ebenso wie Aussagen zur Identität und Firmenkultur wichtige Kriterien für Interessenten, sich für Ihr Unternehmen zu entscheiden. Und letztlich tragen gerade eine klare Strategie, eine hohe Identität und eine gute Firmenkultur ganz entscheidend dazu bei, Mitarbeiter auch langfristig an das Unternehmen zu binden.
  • Nicht zu kurz kommen sollten auch konkrete Angaben zu Arbeitsprozessen, Funktionen/Hierarchien sowie die Ausstattung mit Arbeitsmitteln. Überlegen Sie bereits im Vorfeld, was Sie Mitarbeitern hier bieten können.
  • Erstellen Sie eine Checkliste, die regelmäßig aktualisiert wird

Und wie geht es weiter?

Hat der neue Mitarbeiter seine Arbeit aufgenommen, sollten Sie ihn auch hier vom ersten Tag an aktiv unterstützen, sich schnell einzuleben. Aussagen wie: „Sie können sich jederzeit an mich wenden“ greifen hier nicht weit genug.

  • Befragen Sie dienstältere Mitarbeiter, was ihnen am Anfang gefehlt hat, wovon sie sich mehr gewünscht hätten und nehmen Sie diese Anregungen in Ihr Bindungsprogramm auf.
  • Bestimmen Sie formal einen Ansprechpartner oder Mentor für den Neueinsteiger.
  • Organisieren Sie Einführungstage, wenn Sie mehrere Mitarbeiter gleichzeitig einstellen. Hier schaffen Sie auch die Grundlage für eine effiziente Vernetzung der Mitarbeiter sowie einen Austausch zu der Arbeit in den einzelnen Abteilungen.
  • Führen Sie ein erstes Mitarbeitergespräch zeitnah nach der Einstellung. Wir empfehlen einen zeitlichen Rahmen von spätestens 3 Monaten nach Arbeitsaufnahme. Wenn Sie eine Probezeit vereinbart haben, sollte während dieser auf jeden Fall eine Zwischenbilanz gezogen werden.

Wir wünschen viel Freude und Erfolg bei der Umsetzung!

Ihr zeitsprung-Team

 

Bildnachweis Titelfoto: Syda Productions/shutterstock.com

Keinen Blogbeitrag mehr verpassen

Kathrin Scheel

Kathrin Scheel ist Management Executive Coach (ECA), Lehrcoach und Lehrtrainerin (ECA) sowie Trainerin für Führung & Entwicklung. Und sie ist Mitgründerin von zeitsprung. Ihr sind die Einbindung von Führungskräften und Mitarbeitern im Unternehmen sowie deren Entwicklung sehr wichtig.

Zurück

Kommentare