Attraktiver Arbeitgeber - Ranking der beliebtesten Eigenschaften

Mitarbeiterentwicklung Kathrin Scheel

Employer Branding war bereits mehrfach Thema unserer Blogbeiträge. Bereits im Februar haben wir einen Beitrag zu den attraktivsten Arbeitgebern in Berlin und Brandenburg verfasst.

Heute beziehen wir uns auf eine Studie zur quantitativen Analyse der Top 100 Arbeitgeber 2014, die Studenten, Absolventen und Young Professionals befragt hat.[1]

Und das sind die Ergebnisse bezüglich der Frage, was den Young Professionals besonders wichtig ist:

Die Weiterbildung nimmt mit 75,6% also Platz 1 ein!

Hochwertige Weiterbildungsstandards in Ihrem Unternehmen – So geht es

Wenn Sie folgende Ratschläge von zeitsprung beachten, werden Sie die Standars in Ihrem Unternehmen leichter definieren und festlegen können:

 

360° Feedback

Holen Sie ein 360° Feedback für Ihre Mitarbeiter in Bezug auf dessen Stärken ein.
Befragen Sie hierzu also auch Kollegen, Führungskräfte, ggf. Kunden und Kooperationspartner.

  • Was meinen Sie: Welche Weiterbildung könnte für Mitarbeiter Schulz besonders interessant sein?
  • Was interessiert Ihre Mitarbeiterin Müller besonders und wie kann sie das in ihrem Job nutzen?
  • Wenn Herr Meier die freie Wahl einer Weiterbildung hätte, was denken Sie, wofür würde er sich entscheiden?
  • Was alles trauen Sie Frau Schneider zu?

 

Hypothesen-Fragebogen

Arbeiten Sie auch hier zum Beispiel mit einem Hypothesen-Fragebogen, den Sie als Firmeninhaber oder Führungskraft im ersten Schritt für sich ausfüllen. Mögliche Fragen können sein:

  • Stellen Sie im Anschluss dieselben Fragen an den Mitarbeiter.
  • Gleichen Sie abschließend Ihre Antworten mit denen des Mitarbeiters ab.
  • Werten Sie nun gemeinsam mit der Mitarbeiterin die Ergebnisse aus und beraten Sie Möglichkeiten für ihre Weiterbildung.

 

Evaluation nach den 4W´s

Hilfreich können die 4W´s sein, um die optimale Weiterbildung für Ihren Mitarbeiter zu finden:

WAS? ...will ich lernen?

WIE? ...soll meine Weiterbildung konkret aussehen?

WARUM?[...ist mir das wichtig?

WOZU?...ist es gut, dass ich diese Weiterbildung mache?

 

Schnuppertage und Hospitationen

Lasen Sie auch Schnuppertage und Hospitationen in anderen Bereichen Ihres Unternehmens zum Alltag für Ihre Mitarbeiter werden!

 

Wissensaustausch

Sorgen Sie für einen aktiven Wissensaustausch im Unternehmen, z.B. durch

  • ein Weiterbildungsforum im Intranet
  • die aktive Einbeziehung der Mitarbeiter in die Erstellung des Weiterbildungskatalogs des Unternehmens
  • die Evaluation erfolgter Weiterbildungen
  • den Austausch über Bildungswege von Mitarbeitern....

Auf den Wissensaustausch gehen wir noch einmal genauer in diesem Artikel ein:
Wissensaustausch als Weiterbildung - Wie Mitarbeiter von einander lernen!

 

In diesem Sinne: Machen Sie den entscheidenden Sprung!

Weitere Artikel zum Thema Weiterbildung:
Wissensaustausch als Weiterbildung - Wie Mitarbeiter von einander lernen!
4 Tipps: Weiterbildung für Mitarbeiter planen und erfolgreich durchführen

Quelle:
[1] Studie Attraktive Arbeitgeber 2014, Klaus Resch Verlag KG, Großenkneten
Keinen Blogbeitrag mehr verpassen

Kathrin Scheel

Kathrin Scheel ist Management Executive Coach (ECA), Lehrcoach und Lehrtrainerin (ECA) sowie Trainerin für Führung & Entwicklung. Und sie ist Mitgründerin von zeitsprung. Ihr sind die Einbindung von Führungskräften und Mitarbeitern im Unternehmen sowie deren Entwicklung sehr wichtig.

Zurück

Kommentare