Berufung: Die Welt braucht Dein Ding – von Bruno Aregger

Personalentwicklung Kathrin Scheel

Folge Deiner Berufung und Du wirst erfolgreicher sein.

 

Wir freuen uns, heute einen Gast-Beitrag von Bruno Aregger veröffentlichen zu dürfen, da er ein wichtiges Thema anspricht, das wir aus unserer Beratungspraxis auch kennen: Es gibt immer noch viel zu viele Menschen, die lustlos ihrer Arbeit nachgehen, weil sie sich über ihre Berufung noch nie Gedanken gemacht haben. Bruno Aregger lädt zu einem Gedankenspiel ein, deine Berufung zu entdecken. Wir wünschen viel Freude beim Lesen!

 

Berufung: Die Welt braucht dein Ding! 

Stell dir vor, es ist Sonntagabend, wie fühlst du dich? Sagst du dir: „Toll, ich freu‘ mich auf morgen“? Oder sehnst du bereits montags den Freitag herbei, weil dann das Wochenende wieder vor der Türe steht? Auf die große Mehrheit trifft vermutlich die zweite Variante zu...

In der zweiten Variante, wenn also der Beruf nicht der Berufung folgt, zeigen sich folgende Symptome:

  • Du fühlst dich müde, ausgebrannt und oft gereizt
  • Du lebst im Außen, machst das, was die anderen wollen oder von dir erwarten
  • Du besetzt klassische Arbeitsstellen oder Branchen mit scheinbar geringem Risiko.
  • Du benötigst eine Work-Life-Balance, brichst vor (um alles noch zu erledigen) und nach (weil all die Aufgaben und Probleme dich wie eine Dampfwalze überfahren) den Ferien jeweils fast zusammen.
  • Du beklagst Dich, gibst Anderen die Schuld oder nimmst finanzielle Gründe als Vorwand, um nichts verändern zu müssen.

Es gibt übrigens eine ganz einfache Definition von Berufung. Sie liegt dort, wo sich deine Talente und Stärken mit den Bedürfnissen in den Märkten oder Segmenten kreuzen.

Das bedeutet, dass dein Talent auch gebraucht werden muss, also nützlich sein muss, sonst macht das Ganze keinen Sinn. Und somit sind wir bei einem wichtigen Punkt angelangt:

Ich glaube nämlich, dass unsere einzigartigen Talente und Stärken keine Zufälle sind. Jeder Mensch ist einzigartig, es gibt von niemandem eine Kopie. Somit besitzt du also Einzigartigkeiten, die in dieser Form ansonsten niemand zu bieten hat. Und da ich glaube, dass in der Natur nichts zufällig existiert, heißt das, dass deine Einzigartigkeiten Nutzen stiften wenn du sie erkennst, um- und einsetzt.

Einstein sagte diesbezüglich: „Gott würfelt nicht“. Kosmos heißt auf Deutsch übersetzt Ordnung. Wenn meine Vermutung also stimmt, heißt das, dass du in einem bestimmten Feld Sinn stiften kannst und auch solltest – entsprechend einer existierenden Ordnung. Doch wie findest du diesen Bereich?

 

So findest Du Deine Berufung - Eine Übungsanleitung

 

Gerne zeige ich dir eine Übung, um deine Berufung zu finden. Du bekommst nach jeder Aufgabe jeweils 9 Millionen CHF. Plus Spesen vorab.

1. Die erste Aufgabe für das erste Jahr lautet:
Verbringe das Jahr mit dem Erlernen von etwas Neuem. Du musst KEINE klassische Weiterbildung wie ein Studium absolvieren und auch keine offizielle Bildungseinrichtung besuchen. Setze deine Zeit und Energie lediglich dafür ein, Neues zu entdecken und zu erlernen. Was würdest du lernen? Wo und wie möchtest du dich weiterentwickeln?

2. Die zweite Aufgabe für das zweite Jahr:
Wähle innerhalb dieses Jahres ein Projekt aus, um es dann auch umzusetzen. Das Vorhaben sollte dir am Herzen liegen und etwas darstellen das der Welt (Nachbarschaft, Gemeinde, Land, Welt oder Umwelt) weiterhilft. Am Ende des zweiten Jahres erhältst du hierfür die zweiten 9 Millionen. Wofür entscheidest du Dich?

3. Epilog: Wie sieht Dein Leben ab dem dritten Jahr aus? Wie lebst du? Wo lebst du? Wie sieht dein Lebensstil aus? Mit wem und womit verbringst du Deine Zeit? Welche Tätigkeiten übst du aus, und was sind deine Ziele?

 

Anhand deiner Antworten findest du nun mögliche Spuren zu deiner Berufung. Denn oft verstecken wir uns hinter dem Aspekt des Geldes (Angst). Dank dieser Übung, bei der Geld reichlich vorhanden ist, kommen unsere wahren Leidenschaften an die Oberfläche. Mit den meisten Menschen, mit denen ich diese Übung mache, kommen ganz spannende und neue Aspekte aus deren Leben hoch. Wichtig ist nun, dass du einen ersten Schritt unternimmst.

Und sag jetzt bitte nicht „ja, aber damit kann ich keine Kohle verdienen...“, das schränkt dich nur ein.

In vielen Fällen entsteht aus einem Hobby später eine funktionierende Geschäftsidee. Also, nicht an die Kohle denken und in kleinen Schritten deiner Leidenschaft folgen. Geh deinen einzigartigen Weg, die Welt braucht dein Ding!

 

Viel Erfolg wünscht
Bruno Aregger

 

Bruno Aregger - Gastautor bei zeitsprung

Gastautor Bruno Aregger ist Master of Advanced Studies in Communication Management (HSLU) ist wohnhaft bei Luzern, in der Schweiz.
 Als Unternehmer, Speaker, Autor, Dozent, Mentor & Hunde-Fan hält er zahlreiche Vorträge im In- und Ausland.

Sein Buch "Der Gute Geist Deines Unternehmens" ist soeben erschienen und richtet sich an alle Startup’s und Unternehmer, welche ihr Unternehmen von normal zu optimal entwickeln möchten. Kostenlose Hörkapitel gibt es ebenfalls.

 

bruno.aregger@apple-tree.com

www.apple-tree.com

 

Keinen Blogbeitrag mehr verpassen

Kathrin Scheel

Kathrin Scheel ist Management Executive Coach (ECA), Lehrcoach und Lehrtrainerin (ECA) sowie Trainerin für Führung & Entwicklung. Und sie ist Mitgründerin von zeitsprung. Ihr sind die Einbindung von Führungskräften und Mitarbeitern im Unternehmen sowie deren Entwicklung sehr wichtig.

Zurück

Kommentare