2020 - Das Ende der Nine-to-Five-Jobs?

Caroline Trautvetter

Flexibles Arbeiten am Kamin

3 Stunden Mittagspause, Arbeiten am Pool oder vor dem Kamin - eine Traumvorstellung? Vieles ist möglich durch flexible Arbeitszeitmodelle. Mittlerweile werden sie nicht nur gern gesehen, sondern von vielen jungen Arbeitnehmern erwartet, das zeigt der Cisco Report zur Arbeitssituation 2020. Demnach gehen 25% der 2014 befragten Studierenden davon aus, dass sie in Zukunft gar nicht mehr im Büro sein müssen. Zwei Drittel der Personaler denken, dass es 2020 keine festen Arbeitszeiten mehr geben wird.

Die Vorteile der Flexibilität auf einen Blick:

Vorteile flexibler Arbeit

Welche Modelle gibt es?

In Deutschland sind flexible Arbeitszeiten längst keine Seltenheit mehr. Die wohl allen bekannten und am häufigsten gebräuchlichen Modelle sind die Gleit- und Teilzeitarbeit. Aber auch Modelle, die mehr Flexibilität bieten, bekommen mehr Zuspruch. Beispiele dafür sind Job-Sharing und Jahresarbeitszeit:

Job-Sharing

Zwei oder mehr Mitarbeiter teilen sich dabei einen Arbeitsplatz. Aufgaben- und Arbeitszeitteilung ist dem Team selbst überlassen, nur eine gewisse Gesamtstundenanzahl ist vorgegeben. Dieses Modell ist auch für Führungspositionen geeignet und macht es somit auch für Vorgesetzte möglich, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Außerdem wird die Teamfähigkeit gestärkt.

Jahresarbeitszeit

Hier wird eine Gesamtstundenanzahl, die jeder Mitarbeiter erbringen muss, für einen bestimmten Zeitraum (z.B. ein Jahr) festgelegt. Je nach Auftragslage oder individuellen Bedürfnissen (z.B. Krankheit des Kindes) können weniger oder mehr Stunden pro Woche absolviert werden, solange am Ende des Zeitraums die Gesamtstundenanzahl erreicht ist. Die Bezahlung bleibt jedoch immer konstant.

Tipps zur erfolgreichen Umsetzung

1. Feste Regeln

Auf welche Art und Weise werden die geleisteten Stunden dokumentiert? Welche Aufgaben können von zu Hause aus erledigt werden, welche nicht? Wann und in welcher Form sollten Mitarbeiter, die sich in Telearbeit befinden, erreichbar sein?

2. Messbare Ziele festlegen/Meilensteine

Nur wer sich erreichbare Ziele setzt, kann mit flexiblen Modellen erfolgreich sein. Unrealistische Ziele sind demotivierend und enden schnell in Frustration.

3. Individualität

Die Möglichkeit, sich seine Arbeit flexibel einzuteilen, sollte jeder Mitarbeiter im Unternehmen haben, egal welche Position er einnimmt. Trotzdem profitiert nicht jeder von einem flexiblen Modell. Deshalb sollte vorab mit jedem Mitarbeiter besprochen werden, ob flexible Arbeitszeiten zum Arbeitsstil und seiner Persönlichkeit passen.

4. Feste Meeting-Termine

Persönlicher Austausch ist trotz allem die Basis für eine gute Zusammenarbeit.

Soweit zur Theorie, doch wie sieht die Umsetzung im Alltag aus? In den nächsten Blogbeiträgen zeigen wir, wie flexible Arbeitszeiten bei zeitsprung funktionieren.

 

 

Bildnachweis Titelfoto: iko/Shutterstock.com

Quellen:

[1] S. Stippler, A. Schopen, S. Pierenkemper & D.Werner (2015). Flexible Arbeitszeitmodelle. Handlungsempfehlung. Hrsg.: Institut der deutschen Wirtschaft Köln e. V.

[2] Cisco Connected World Technology Report zur Arbeitssituation 2020: http://globalnewsroom.cisco.com/de/de/press-releases/drei-stunden-mittagspause-cisco-studie-zeigt-zuku-nasdaq-csco-1162794, abgerufen am 01.02.2016

Keinen Blogbeitrag mehr verpassen

Caroline Trautvetter

Psychologin Caroline Trautvetter

Als Psychologiestudentin der FU Berlin und Mitglied im Team von zeitsprung beschäftigt sich Caroline Trautvetter mit der Verbindung von moderner Forschung und praktischem Business-Alltag.

Zurück

Kommentare